Spielmannszug in Köln: „Dat war jeil“.

Bad Honnef | Wenn sonntagsmorgens um 10 Uhr ein Bus am Sibi vorfährt, dann können da nur unsere Bad Honnefer Stadtsoldaten des Spielmannszugs TV Eiche hinter stecken.

„Mir maache hück jet för uns“, das waren an diesem Tag die ersten Worte im Bus. Mit diesem Gedanken machte sich am vergangenen Sonntag das Stadtsoldatencorps Bad Honnef auf den Weg in die Domstadt. Begleitet wurden sie von Fördermitgliedern des Vereins und nicht zu vergessen auch die beiden Ehrenstadtsoldaten Dirk Schneider und Jörg Pütz waren dabei.

Bei Kaiserwetter traten die Honnefer Junge am Heumarkt an. Von hier aus ging es direkt mit klingendem Spiel in das Wohnzimmer der Stadt Köln, in den Gürzenich. Dort feierten die Kölsche Funke – Rut Wieß traditionsgemäß ihre Herrensitzung. Im Foyer empfingen die Stadtsoldaten mit kölsche Tön die Gäste der Roten Funken.

„Jetzt müsst ihr aber aufhören, die Gäste wollen gar nicht mehr in den Saal“, so begrüßte der Präsident der Roten Funken, Heinz-Günther Hunold, die staatse Käls aus Bad Honnef.

In der Malzmühle stärkten sich die super gelaunten Männer bei Erbsensuppe und natürlich einem kühlen Kölsch.

Frisch gestärkt ging er nun los, der Zoch durch die Gemeinde. Mit kölsche Tön und grazilen Schritten entflammte das Bad Honnefer Stadtsoldatencorps vor den Denkmälern am Heu- und Alter Markt sowie vorm Kölner Dom die Herzen der Kölschen Jecken. Selbstverständlich durften 2-3 Glas Kölsch an so einem „schöne Daach“ nicht fehlen.

Auf der Rückfahrt im Bus beschrieben eigentlich nur drei Worte den Tag: „Dat war jeil“.

Text u. Foto: Benny Limbach/TV Eiche

Stadtsoldatencorps

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.