Grandiose Proklamation im Kurhaus

Endlich! Nachdem das Siebengebirgsdreigestirn mit der Proklamation im Bad Honnefer Kursaal nun auch die letzte Hürde genommen hat, darf es seit heute Abend im vollen Ornat das Jeckenvolk regieren.

Zumindest für Prinz Michael II. ist seine Prinzenkluft eine einmalige Kreation: Perfekt auf den Leib geschneidert und geldlich von hohem Wert: „Der teuerste Anzug, den ich mir in meinem Leben je gegönnt habe.“ Aber auch Bauer Johannes und Jungfrau Winfried trugen ihre Kleider stolz und mit Würde.

Erster Versuch: Bürgermeister Otto Neuhoff gelingt es zunächst nicht, die Federn an Prinz Michaels Narrenkappe zu befestigen
Mit Leiter klappt es dann besser

Siebengebirgsfestausschuss-Präsident Ralf Rother eröffnete die Zeremonie mit der Verabschiedung des bisherigen Prinzenpaares Josef I. und Aegidia Sandra I. aus Aegidienberg. Dann durfte Bad Honnefs Bürgermeister Otto Neuhoff die Prinzenkappe mit den Federn schmücken und überragte dabei Fast-Zwei-Meter-Prinz Michael dank einer kleinen Leiter um Millimeter. „Das hatte sich das Dreigestirn extra so gewünscht“, klärte Rother auf, „Spaß muss sein“.

Wer ist denn hier der schönste Prinz im ganzen Land?

Nach Ordensverleihung und Prinzentanz spielte der Spielmannszug des TV Eiche, bevor die StattGarde Colonia die Jecken im Kurhaus von den Sitzen riss. Weiter ging es mit „Kuhl un de Gäng“, Gisbert Fleumes, Anja Odenthal und den Domstürmern.

Am Samstag ist das Dreigestirn zu Gast bei den Dragons, die zum Heimspiel BBC Coburg erwarten (Beginn 19 Uhr).

In Aegidienberg findet Sonntag, 7.1.2018, 11 Uhr, der Karnevalistische Frühschoppen im Bürgerhaus statt.

 

 

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*